0

CUT&Hose von K&S bis 4XL ab Lager

Artikelnummer: K+S 3

Der CUT als " Frack des Tages" für Hochzeit, Standesamt, Empfang. Farben siehe unter Produktfoto mittels "zoom"

Bitte alle Varianten, d.h. die Größe und ggf. auch die Farbe wählen, damit die Bestellung komplettiert und der Endpreis angezeigt wird.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei innerhalb der EU + Schweiz + Norwegen

Cut und Hose von K&S

1.) 100% WV, Farben: Uni in Cut Anthrazitgrau mit hellgrauer Hose oder Stresemann Hose oder

2.) 53% WV, 47% CA, Farbe: Fischgratdessin in Schwarz, Anthrazitgrau oder Mittelgrau mit jeweils gleichfarbener Hose (Ton in Ton)

Wird geliefert in den Größen und Übergrößen:

Kurzgröße = 24 - 32 innerhalb einer Woche, Gr. 33 - 40 innerhalb von 4-5 Wochen,

Normalgröße = 44 - 64 innerhalb einer Woche, GR. 66 - 80 innerhalb von 4-5 Wochen

Langgröße = 90 - 118 innerhalb einer Woche, Gr. 122 - 130 innerhalb von 4-5 Wochen


Der Cut
Anlass: Hochzeiten, Standesamt, Empfänge, Pferderennbahn
Stil: Der "Frack des Tages", sozusagen. Immer einreihig, mit steigendem Revers. Die Schöße sind, anders als beim Frack, vom Schließknopf an bogenförmig nach hinten geschnitten. Zu kombinieren mit grauer Weste und gestreifter Hose ohne Umschlag, weißem Kragenhemd, silbergrauer Krawatte oder Plastron und Einstecktuch.


Der Cutaway (Kurzform Cut) ist ein Kleidungsstück für Herren.
Ursprünglich war Cutaway die Bezeichnung für eine englische Reitjacke mit kurzen Schößen, die wie abgeschnitten wirkten (engl. cut away). Um 1900 ging der Name über auf einen auch "Rockjackett" genannten Herrenrock, der sich in England aus dem Gehrock entwickelt hatte. Der in Deutschland als "Cut" bezeichnete Anzug heißt in England Morningcoat.
Heute bezeichnet man hierzulande als Cutaway einen festlichen Anzug für den Bräutigam oder die männlichen Teilnehmer einer kirchlichen Trauung. Er wird wie der Stresemann am Vormittag und grundsätzlich nicht länger als bis 18 Uhr getragen. Weiterhin kann er vornehmlich zu großen Anlässen wie einem Staatsempfang oder einer Beisetzung getragen werden. Sein englischer Name morning coat (Morgenanzug) macht ihn zum Gegenstück des Fracks (white tie bzw. Frack-Jacke = tail coat). Der Cut ist der festlichste Morgenanzug nach westlichem Protokoll, er kann durch den weniger festlichen Stresemann ersetzt werden
Der Cutaway besteht aus einer schwarz-grau gestreiften (Stresemann-) Hose, schwarzen Schuhen, einer hellgrauen Weste (im Falle einer Beisetzung sollte sie aus dem selben dunklen Stoff wie das Jackett bestehen), einem weißen Hemd und dazu einer silbergrauen oder farbigen, für Trauerfeiern schwarzen, Krawatte oder auch eine besonders breite Krawatte, dem Plastron. Krawatte oder Plastron können am Knoten mit einer Krawattennadel versehen werden. Das anthrazitfarbene oder hellgraue Jackett ist rund, vom Knopf in Bauchnabelhöhe nach hinten bis in Kniekehlenhöhe geschnitten.
Beim hellgrauen Cut - zu Hochzeiten sowie Rennen zu tragen - bestehen Weste und Hose aus demselben Stoff wie das Jackett. In England trägt man dazu heute noch einen schwarzen oder silbergrauen Zylinder und eine weiße Chrysantheme im Knopfloch. Obschon der Cut wie der Frack eine bürgerliche Kleidung war (der Adel trug üblicherweise bei Festen und feierlichen Anlässen eine Uniform), wird er heute auf dem Kontinent gerne bei Adelshochzeiten getragen.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.